Sotschi: Samsung verbietet Olympioniken die Verwendung von iPhones während der TV-Übertragung

Die Macht des Sponsorings während der Olympiade 2014 in Sotschi geht so weit, dass Samsung das offensichtliche Benutzen von iPhones während TV-Übertragungen, mindestens aber während der Eröffnungszeremonie, unterbinden möchte.

Das geht zu weit? Moralisch vielleicht, doch ein Blick auf die Olympische Regel Nr. 40 stützt Samsungs Forderung: sie besagt, dass Teilnehmer nicht zulassen dürfen, dass ihre Person, ihr Bild, ihr Name oder ihre Erfolge während der Spiele zu Werbezwecken verwendet werden. Wird der Teilnehme mit einem iPhone in der Hand abgelichtet, so ist dies laut Samsung schon als Werbung auszulegen. Was tun? Nun ja, entweder macht der Olympionike sein iPhone, z.B. durch Abkleben des Apfels unkenntlich oder er verwendet ein Galaxy Note 3 – dieses verteilt Samsung kostenlos an alle Teilnehmer der Olympischen Winterspiele.

Gregor

Gregor

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.